Rasengrabstätten

Bei dieser Sonderform wird auf eine konventionelle Gestaltung der Grabstätte verzichtet.

Nach der Beisetzung werden diese Gräber durch den jeweiligen Friedhofsgärtner mit Rasen eingesät. Die Pflege beschränkt sich auf den Grünschnitt, der ebenfalls durch den Friedhofsgärtner erbracht wird.

Auf diesen Gräbern ist eine namentliche Kennzeichnung durch eine flächenbündig, mit der Grasnarbe eingebrachte Platte möglich. Kirchliche Friedhöfe schreiben diese Namensplatten meistens vor. Verzichten Angehörige auf diese Kennzeichnung, bleibt das Grab für die Öffentlichkeit anonym. Der traditionelle Ablauf der Trauerfeierlichkeiten bleibt jedoch erhalten.