Erdbestattung

Bei der Erdbestattung handelt es sich um die traditionelle Form der Bestattung. Der Sarg wird nach der Trauerfeier auf einem Friedhof in einem Grab beigesetzt. Bei einer Erdbestattung wird bei den Gräbern zwischen Reihen- und Wahlgräbern unterschieden.

Arten der Erdbestattung im Überblick:

Informationen zu entstehenden Bestattungskosten für eine Erdbestattung finden Sie hier.


Was ist ein Erdwahlgrab?

Ein Wahlgrab, z. B. Doppel- oder Familiengrab, ist individuell und wird vom Betroffenen oder den Angehörigen ausgewählt. Je nach Art können mehrere Beisetzungen in einer Grabstelle vorgenommen werden. Grabpflege und Grabstein fallen bei einem Wahlgrab bei mehreren Beisetzungen nur einmal an.

Falls bereits ein Grab vorhanden ist, muss die Verwendbarkeit überprüft und die Zustimmung des Nutzungsberechtigten eingeholt werden.

Nach Ablauf der Nutzungszeit können diese Grabstätten wieder erworben werden. Zudem können auf Wahlgräbern zusätzlich zu einer Sargbestattung auch Urnen beigesetzt werden.

Was ist ein Erdreihengrab?

Ein Reihengrab wird vom Friedhof zugeteilt – eine individuelle Auswahl ist daher nicht möglich.

In einem Reihengrab darf jeweils nur ein Verstorbener beigesetzt werden. Es ist im Normalfall günstiger als ein Wahlgrab. Nach Ablauf der Nutzungszeit entfällt das Nutzungsrecht.

Was ist eine Rasengrabstätte?

Bei dieser Sonderform wird auf eine konventionelle Gestaltung der Grabstätte verzichtet.

Nach der Beisetzung werden diese Gräber durch den jeweiligen Friedhofsgärtner mit Rasen eingesät. Die Pflege beschränkt sich auf den Grünschnitt, der ebenfalls durch den Friedhofsgärtner erbracht wird.

Auf diesen Gräbern ist eine namentliche Kennzeichnung durch eine flächenbündige mit der Grasnarbe eingebrachte Platte möglich. Kirchliche Friedhöfe schreiben diese Namensplatten meistens vor. Verzichten Angehörige auf diese Kennzeichnung, bleibt das Grab für die Öffentlichkeit anonym. Der traditionelle Ablauf der Trauerfeierlichkeiten bleibt jedoch erhalten.

Was ist eine anonyme Erdbestattung?

Die anonyme Bestattung in Form einer Erdbestattung findet unter Ausschluss der Hinterbliebenen statt.

Der Sarg wird mit unbekannter Lage in einem Gräberfeld beigesetzt. Auf jeglichen Namenshinweis wird bei der anonymen Bestattung verzichtet.

Die völlige Anonymität dieser Bestattung führt jedoch häufig zu Problemen bei der Trauerbewältigung, da eine spätere Gedenkstelle fehlt. Eine Trauerfeier ist bei der anonymen Bestattung wie bei allen anderen Bestattungen möglich.